9. März und 18. März 2018 – SVP bi de Lüt

svp20180309

Freitag, 9. März 2018 – SVP bi de Lüt

mit Lukas Reimann “Behördenlöhne vors Volk” und Barbara Keller-Inhelder “Verhüllungsinitiative”
Zwei interessante Referate.

Sonntag, 18. März 2018 – POLIT treffpunkt

Die Kantonsräte der Kreispartei See-Gaster haben heute eine persönliche Einladung erhalten, ebenfalls auch der Gemeinderat von Schmerikon.Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Bevölkerung abzuholen und für sie ein offenes Ohr zu haben. Solche Veranstaltungen sollen regelmässig stattfinden, auch für die gesamte Kreispartei.

Vorankündigung: Dienstag, 8. Mai 2018 um 20.00 Uhr

Bitte reserviert euch dieses Datum. Wir sind im Moment an der Planung einer PODIUM Veranstaltung zum Thema Selbstbestimmungsinitiative. Nähere Informationen folgen rasch möglichst.

Sitz- und Tischreservationen für den Freitag, 9. März 2018 nehmen wir gerne entgegen. Am besten gesammelt durch den Ortspartei Präsidenten. Einfach per Mail an info@svp-schmerikon.ch die gewünschten Anzahl Personen melden und für welchen Ort.

 

 

Nationalratskandidatin aus Rapperswil-Jona

SVP MikeEggerRomanRauperBarbaraKeller-InhelderLukasReimannPaulScheiwillerLinus ThalmannBESTUznach. An ihrer Nominierungsversammlung haben die zahlreich anwesenden Mitglieder der Kreispartei See & Gaster der Schweizerischen Volkspartei SVP ihre Präsidentin und Kantonsrätin Barbara Keller-Inhelder aus Rapperswil-Jona für die Nationalratswahlen 2015 nominiert. Nationalrat Thomas Müller bekam ebenfalls die volle Unterstützung der Versammlung für seine Ständeratskandidatur 2015.

Der Kantonalvorstand des Kantons St. Gallen hat beschlossen, dass die SVP mit einer optimalen Liste in den Nationalratswahlkampf 2015 ziehen will. Darauf sollen die vier bisherigen Nationalräte sein und aus jedem der acht Wahlkreise eine bereits bewährte Persönlichkeit.  Als Kandidat für den Ständerat schlägt der Kantonalvorstand der Delegiertenversammlung vom kommenden November Nationalrat Thomas Müller, Stadtpräsident von Rorschach und ehemaliger Präsident des FC St. Gallen und des TCS vor.

Barbara Keller-Inhelder hat bei den Wahlen 2011 auf Anhieb auf den glanzvollen Platz hinter den Bisherigen erreicht. Sie geniesst im ganzen Kanton grosse Anerkennung für ihre kompetente und sachbezogene Politik. Seit 14 Jahren ist sie Kantonsrätin, war sechs Jahre lang Mitglied der Staatswirtschaftlichen Kommission und ist jetzt Mitglied der Rechtspflegekommission des Kantonsrats. Sie ist auch Mitglied der Wirtschaftsgruppe des Kantonsrats und wurde kürzlich in einer Studie der Industrie- und Handelskammer als die «wirtschaftsfreundlichste Kantonsrätin des Kantons St. Gallen» bewertet.

Der designierte Ständeratskandidat Thomas Müller stellte seine Kompetenz zu den aktuellen Fragen im Parlament unter Beweis. Anschliessend erläuterte er die Situation bei der Sozialhilfe, die ursprünglich als Überbrückungshilfe in Notlagen gedacht war. Schleichend sei daraus etwas Anderes geworden: ein dauerhaftes Ersatzeinkommen ohne Arbeitsleistung. Deshalb ist Rorschach unter seiner Führung aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) ausgetreten und hat damit nationale Diskussionen ausgelöst.

Autor: Hans Peter Rathgeb

Barbara Keller und Thomas Müller